Einsätze

Ausgelöste Brandmeldeanlage

Datum: 8. Juni 2018 
Alarmzeit: 22:26 Uhr 
Alarmierungsart: Vollalarm 
Dauer: 1416 Stunden 30 Minuten 
Art: Brandmeldeanlage > o-Objekt Melder 
Einsatzort: Heinrich-Hertz-Straße, Hemmingen-Westerfeld 
Mannschaftsstärke: 98 
Fahrzeuge: Stellv. Stadtbrandmeister (22-02-01), DL(A)K 23/12 Arnum (22-30-10), HLF 10 Arnum (22-46-10), TLF 16/25 Arnum (22-23-10, MTW Arnum (22-19-10), LF 8 Devese (22-43-21), LF 8 Harkenbleck (22-43-11), MTW Harkenbleck (22-17-11), RW Hemmingen-Westerfeld (22-52-20), LF 16/12 Hemmingen-Westerfeld (22-47-20), TLF 16/24 TR Hemmingen-Westerfeld (22-21-20), MTW Hemmingen-Westerfeld (22-19-20), LF 8/6 Hiddestorf/Ohlendorf (22-45-12), MTW Hiddestorf/Ohlendorf (22-17-12), TSF-W Wilkenburg (22-41-22), MTW Wilkenburg (22-17-22), Pressesprecher (22-79-1) 
Weitere Kräfte: Polizei 


Einsatzbericht:

Ausgelöste Brandmeldeanlage in der Flüchtlingsunterkunft

Am Freitagabend (08.06.2018) gegen 22:26 Uhr löste die Brandmeldeanlage der Flüchtlingsunterkunft an der Heinrich-Hertz-Straße in Hemmingen-Westerfeld aus.

Da es sich hierbei um ein Objekt mit einer großen Menschenansammlung handelt, werden standardmäßig alle sechs Ortsfeuerwehren der Stadt Hemmingen alarmiert.

In einer Küche hatte ein Melder Alarm geschlagen, ein Trupp ging unter schwerem Atemschutz zur Erkundung vor. Die Ursache für die Auslösung der Brandmeldeanlage war angebranntes Essen, sodass sich die weiteren Maßnahmen der Feuerwehr sich auf das Zurückstellen der Brandmeldeanlage konzentrierten.

Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Hemmingen-Westerfeld, Arnum, Devese, Harkenbleck, Hiddestorf / Ohlendorf und Wilkenburg mit 98 Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen sowie die Polizei mit einem Streifenwagen und zwei Kräften.

Text und Fotos:

Lennart Fieguth
Stadtfeuerwehrsprecher
Freiwillige Feuerwehr Stadt Hemmingen