Arnum

Ein Blick hinter die Kulissen der Feuerwehr Arnum in der Corona-Zeit

Förderverein der Feuerwehr Arnum e.V. erhält eine großzügige Spende an Desinfektionsmittel

Lebendig geht es bei der Freiwilligen Feuerwehr Arnum in den Sparten der Kinder- und Jugendfeuerwehr, der Einsatz- und Altersabteilung und dem Musikzug zu. Eigentlich….wäre da nicht die weltweite Corona-Pandemie, die vieles in unserem Alltags- und Freizeitgeschehen lahm legt. Losgelöst vom gesetzlichen Kontaktverbot haben die Feuerwehren Auflagen erhalten, ausschließlich die Kernaufgaben bei Einsätzen wahrzunehmen. Ausbildungsdienste, gleich welcher Sparte, sowie das Treffen in den Gerätehäusern durften aus Sicherheitsgründen nicht mehr stattfinden, noch bevor der allseits bekannte Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen erlassen wurde. Viel zu gefährlich wäre es, das Infektionsrisiko unter den Einsatzkräften durch zusätzliche Treffen und Ausbildungsdienste -gleich welcher Sparte- zu erhöhen und die Sicherstellung der Einsatzfähigkeit zu gefährden.

Wie viel Gutes aber auch für uns in dieser schwierigen Zeit getan wird, durften wir in den letzten Wochen erfahren. Ein wirklich kleiner „Sechser im Lotto“ erfuhr uns nun diese Tage: Über unser förderndes Mitglied Burghard Schwarz erhielten wir von der Firma Siegfried Hameln GmbH eine unglaubliche Spende von 30 Litern (!) Handdesinfektionsmittel für den Förderverein der Ortsfeuerwehr Arnum e.V.. Dafür bedanken wir uns ausdrücklich! Darüber hinaus spendeten viele Eltern ihre Kostenbeteiligung für den abgesagten Jubiläumsausflug der Kinder- und Jugendfeuerwehr dem Förderverein der Ortsfeuerwehr Arnum e.V.. Eine ortsansässige Schneiderei bot dem Förderverein der Wehr selbstgenähten, waschbaren Mund-Nasen-Schutz für einen sehr fairen Selbstkostenpreis an. Diesen tragen die Mitglieder der Einsatzabteilung nun bei jedem Einsatz. Auch dafür unser herzlicher Dank!

Und wie funktioniert eine lebendige Feuerwehr in Corona-Zeiten kontaktlos und auf Abstand, wenn man sonst so stark sozial vernetzt ist?

Auch wir mussten uns nach der anfänglichen Schockstarre erst einmal gedanklich sammeln. Zwischenzeitlich hält nun wieder die Kreativität Einzug, den ganzen Absagen für Treffen und Veranstaltungen zu trotzen und andere Wege der Kommunikation zu finden.

Das Kommando und die Einsatzabteilung haben bereits im kleinen Kreis die Option für Ausbildungsdienste mittels Videokonferenzen ausprobiert, dieses ist technisch noch ein wenig ausbaubedürftig. Daher wurden den Mitgliedern der Einsatzabteilung über die gemeinsame WhatsApp-Gruppe erst einmal Links zu Homepages übermittelt, die das Feuerwehrwissen vertiefen.

Die Jugendfeuerwehrmitglieder halten sich über YouTube-Videos fit und planen für die nächsten Wochen eine Mitmachaktion anlässlich ihres 45jährigen Jubiläums. Im Mai hätten sie zusammen mit den Arnumer Löschteufeln, die in diesem Jahr 15 Jahre bestehen, einen gemeinsamen Jubiläumsausflug ins Wisentgehege gemacht, der nun aufgrund der allgemeinen Situation abgesagt werden musste.

Zu den 6-9jährigen Arnumer Löschteufeln halten die Betreuer der Kinderfeuerwehr ebenfalls regelmäßig Kontakt. Mit einer Malaktion wird der Geburtstag der Kinderfeuerwehr „kontaktlos“ ein wenig gefeiert. Zur Belohnung darf sich jeder Löschteufel, der bei dieser Aktion mitmacht, im Juni auf eine kleine Überraschung in seinem Briefkasten freuen. Bereits in den Osterferien wurde auch für die Kleinen in die Fenster des Jugendhauses Fragen für ein Mitmachquiz gehängt. So konnten die Familien im Rahmen ihres Spazierganges gemeinsam Feuerwehrfragen lösen und dabei auch gleich den Fortschritt des zweiten Bauabschnittes des neuen Geräthauses begutachten, der schon in einem wunderschönen Feuerwehrrot erstrahlt.

„Kontaktloses Musizieren“ ist für den Musikzug der Arnumer Feuerwehr eine kleine Herausforderung und mittels den gerade allseits beliebten Video- oder Telefonmeetings nicht machbar. Damit dieses aber bald wieder in großer Gemeinschaft möglich ist und die Töne sauber klingen, werden Notensätze an die Mitglieder zum Üben für zuhause herausgegeben. Die Mitglieder der Altersabteilung sind – wie alle anderen- auch betrübt über die vielen Absagen von Veranstaltungen, halten aber telefonisch Kontakt und hören untereinander hin, wo jemand Hilfe braucht.

Wir danken an dieser Stelle allen, die in diesen schwierigen Zeiten an uns mit den erwähnten Spenden, mit einer freundlichen Email, aufmunternden Worten oder auch nur einem stillen Gedanken an die Freiwillige Feuerwehr Arnum denken und sich mit uns zusammen auf ein baldiges Wiedersehen freuen.

Und bis dahin denkt daran: Wir bleiben für Euch einsatzbereit und Ihr bleibt für uns zuhause!

Freiwillige Feuerwehr Arnum